Meine Bedürfnisse und die der anderen…


Gestern war ich nach langer Zeit nochmal alleine mit meinem geliebten Trennungshund Shiva unterwegs. Ich ganz alleine, ohne Kinder, ohne Mann. Ich wollte einfach mal bewusst für meinen Hund da sein, den ich sowieso viel zu selten sehe und wenn, dann sind meistens die Kinder dabei. Und da diese noch recht klein sind, sind die Bedürfnisse ziemlich gross - und mein Fokus dann nie ganz bei Shiva. Bevor ich dann gestern los wollte, kippte zuhause die Stimmung, die Kids wurden knatschig und mein Mann letztendlich auch. Ich war kurz davor eines der Kinder einzupacken um ihn zu entlasten und mich und meine Bedürfnisse nach dieser freien Zeit hintenanzustellen. Aber letztendlich, nach mehrmaligem durchatmen und thematisieren, habe ich mich entschieden diesmal nicht den gewohnten Fehler zu machen. Und ich habe die Verantwortung an meinen Mann und meine Kinder abgegeben, ihnen zugetraut diesen Nachmittag auch ohne mich zu verbringen. Mir als junge Mutter fällt es oft unglaublich schwer diese Entscheidungen zu treffen und es war so wichtig für mich, diesmal nicht wieder in das alte Muster zu verfallen.

Und so hatte ich einen tollen Spaziergang mit meinem Hund, die Kinder einen guten Nachmittag mit ihrem Papa und alles war gut.


Wo sind bei dir die Schwachstellen im System und wie oft stellst du dich hinten an? Und das, wo wir doch alle in erster Linie nach uns selbst schauen sollten. Nur dann können wir für andere wahrhaftig da sein, mit unserer ganzen Liebe, Power und Aufmerksamkeit.


Wenn du dir Unterstützung auf dem Weg zu dir selbst wünschst, dir selbst und deinen Bedürfnissen ein Stück näher kommen willst, dann melde dich gerne um zu schauen in welcher Weise ich dich unterstützen kann.


Ich freue mich auf dich! Und ja, auch ich bin jeden Tag auf dem Weg weiter herzwärts zu mir selbst :) und auch ich benötige ab und zu Unterstützung, Menschen die mich erinnern und mir einen liebevollen Stups in die richtige Richtung geben.


In diesem Sinne, lets shine together!